Bestattungsformen

Der Friedhof Neukirchen liegt an der Werdauer Strasse (nähe Hausgrundstück Nr. 70). Träger des Friedhofes ist die evangelisch - lutherische Kirchgemeinde. Die Friedhofsverwaltung befindet sich im Pfarramt Neukirchen, Pestalozzistr. 32.

Folgende Bestattungsmöglichkeiten stehen ihnen auf dem Friedhof zur Verfügung:

Beisetzung im Urnengrab

Sie können sich auf dem Urnengrabfeld eine Grabstelle auswählen. In jedem Grab sind zwei Urnenbeisetzungen möglich. Diese Form ist besonders zu empfehlen, wenn Ehepartner gemeinsam in einem Grab bestattet werden möchten. Die Organisation der Grabpflege und des Grabsteines liegt in der Verantwortung der Angehörigen. Die Pflege eines Grabes ist oft eine Hilfe in der Trauerbewältigung. 

Erdbestattung

Wenn der Wunsch nach einer Erdbestattung besteht, können sie verschiedene Grabfelder auswählen. Auch hier besteht die Möglichkeit, zusätzlich eine Urne in einem Erdgrab beizusetzen. Falls sie eine naturnahe Grabstelle wünschen, stehen zwei Grabfelder im unteren Bereich des Friedhofes zur Verfügung auf denen Grabeinfassung und Kies nicht erlaubt sind. Nach einer gewissen Frist wird die Grabstelle von den Angehörigen angelegt. Gern können sie sich auch an einen Friedhofsgärtner wenden, der sie gut beraten wird.

Beisetzung im Familiengrab

Bitte sprechen sie uns an, falls sie eine Familiengrabanlage wünschen. Es ist möglich, eine alte Grabanlage entlang der Friedhofmauer wieder zu belegen. Außerdem können mehrere Einzelgräber zu einem Familiengrab zusammengefasst werden. Familiengräber, in die bereits seit hundert Jahren Familienmitglieder bestattet wurden, gibt es immer noch auf unserem Friedhof. 

 

 

Urnenbeisetzung im pflegevereinfachten Reihengrab

In der "grünen Wiese" ist die Beisetzung in einem einzelnen Reihengrab möglich, für welches der Friedhof die Grabpflege sowie die Bestellung des Grabsteines übernimmt. Beides ist in den Gebühren enthalten, wobei der Grabstein nach eigenen Wünschen ausgewählt werden kann. Den Angehörigen ist es möglich, eine Vase und eine Grabschale abzustellen, aber zusätzlich ist keine weitere individuelle Grabgestaltung möglich. Nach Ablauf der 20-jährigen Ruhezeit wird die Grabstelle eingeebnet.

Urnenbeisetzung im Gemeinschaftsgrab hinter der Friedhofshalle

Das Gemeinschaftsgrab ist eine Grabanlage für mehrere Urnen. Die Namensnennung erfolgt auf dem gemeinschaftlichen Grabmal. Die Beisetzung erfolgt der Reihe nach im gepflanzten Bereich. Eine Verlängerung ist nicht möglich. Der Friedhof pflegt die Anlage für die Dauer der Ruhezeit, die Gebühren werden einmalig für 20 Jahre erhoben. Das Abstellen von Blumen oder einer Schale ist möglich. 

Erdbestattung im pflegevereinfachten Reihengrab

Manchmal hat keiner der Angehörigen die Möglichkeit, die Grabpflege zu übernehmen. In diesem Fall bietet der Friedhof die Bestattung im pflegevereinfachten Reihengrab an. Nach der Erdbestattung übernimmt der Friedhof die Anlage der Grabstelle sowie die Grabpflege für 20 Jahre. Im Preis inbegriffen ist auch ein Kissenstein, der nach individuellen Wünschen ausgewählt werden kann. Nach Ablauf der Ruhezeit wird die Grabstelle eingeebnet. Eine zweite Beisetzung ist nicht möglich.

Zum Friedhof

Der Friedhof Neukirchen, früher um die Kirche gelegen, wurde ca. 1608 an die heutige Werdauer Straße verlegt. Der Friedhof musste mehrmals erweitert werden, da der Platzbedarf nicht ausreichte, zuletzt 1913. Heute umfasst er eine Größe von 2 Hektar.
Das Herzstück des Gottesackers ist die denkmalgeschützte Friedhofskapelle. 1906 wurde mit den Bauarbeiten begonnen, im Jahr darauf wurde sie eingeweiht. Sowohl in Bauform als auch in Verzierungen aus Sandstein ist die Kapelle ein Zeugnis des Jugendstils. Mit Hilfe der Fördervereinigung zur Rettung der Friedhofshalle wurde sie zwischen 1992 und 1998 aufwändig saniert.
Alter Baumbestand verleiht dem Friedhof einen parkähnlichen Charakter, denkmalgeschützte Grabanlagen zeugen von der Geschichte des Ortes.